Elek­tri­sche Gleich­fel­der

Hand auf Türklinke mit sichtbarem Funken. Statische Entladung

Was sind elek­tri­sche Gleich­fel­der?

In der Na­tur spie­len elek­tri­sche Gleich­fel­der ei­ne gro­ße Rol­le. Sie wer­den ver­ur­sacht durch La­dungs­tren­nung durch Rei­bung – z.B. von Luft­schich­ten. Das größ­te Phä­no­men in der Na­tur ist der Blitz wäh­rend ei­nes Ge­wit­ters. Im häus­li­chen Um­feld spie­len vor al­lem klei­ne Ent­la­dun­gen beim Be­rüh­ren ei­ner Tür­klin­ke etc. ei­ne Rol­le. Aber auch sta­ti­sche Fel­der aus Ober­flä­chen­span­nun­gen der Bau­stof­fe kön­nen den Men­schen be­ein­flus­sen, in­dem sie zu ver­mehr­ter Staub­auf­wir­be­lung und un­güns­ti­gen Klei­nio­nen­ver­hält­nis­sen füh­ren. Das an­ge­streb­te Ziel sind mehr oder we­ni­ger na­tür­li­che Ver­hält­nis­se im Rah­men des Mach­ba­ren.

Meist un­vor­teil­haft sind groß­flä­chi­ge Kunst­stoff­ober­flä­chen bzw. Kunst­fa­ser­tex­ti­li­en, wie Tep­pi­che, Gar­di­nen etc. Be­son­ders bei tro­cke­ner Raum­luft, wenn sich die elek­tri­schen La­dun­gen nicht über die Luft oder Ma­te­ri­al­feuch­te aus­glei­chen kön­nen, la­den sich die­se Ober­flä­chen stark auf.

War­um ist die Mes­sung sinn­voll?

Die ver­mehr­te Staub­auf­wir­be­lung kann zu er­höh­ter Ex­po­si­ti­on von All­er­ge­nen aus dem Haus­staub füh­ren. Zu­dem wird ei­ne di­rek­te Be­ein­flus­sung des Kör­pers durch das sta­ti­sche elek­tri­sche Feld dis­ku­tiert. Das na­tür­li­che Ver­hält­nis der Klei­nio­nen in der Raum­luft wird be­ein­flusst. Auch da­durch sind Be­find­lich­keits­stö­run­gen denk­bar. Da je­de Ent­la­dung (auch ei­ne sog. Dun­kel­feld­ent­la­dung) von ei­nem elek­tro­ma­gne­ti­schen Im­puls be­glei­tet wird, kommt Elek­tro­sta­tik auch als Ver­ur­sa­cher von hoch­fre­quen­ter Strah­lung in Fra­ge. Da­durch lässt sich ge­mäß zahl­rei­cher Un­ter­su­chun­gen aus den 60er Jah­ren z.B. die Wet­ter­füh­lig­keit bei Ge­wit­ter­nei­gung er­klä­ren. Stark auf­fäl­li­ge elek­tro­sta­ti­sche Auf­la­dun­gen sor­gen im Wohn­raum für ein stän­di­ges „Rau­schen“ bis in den obe­ren Gi­ga­hertz­be­reich.

Wie wird ge­mes­sen?

In der Bau­bio­lo­gie hat sich die Mes­sung der Ober­flä­chen­span­nung als re­la­tiv ein­fach prak­ti­ka­bel durch­ge­setzt. Die­se wird mit Hil­fe von Feld­son­den (sog. „Feld­müh­len“) durch­ge­führt.

Was kann ich tun (Sa­nie­rung)?

Die Sa­nie­rung er­folgt hier in der Re­gel durch das Er­set­zen der pro­ble­ma­ti­schen Bau­tei­le oder Ma­te­ria­li­en. In ei­ni­gen Fäl­len kann Ab­hil­fe durch Ab­schir­mung d.h. durch Be­schich­ten ei­ner Ober­flä­che ge­schaf­fen wer­den.
Be­son­ders kri­tisch sind Kunst­stoff­ober­flä­chen und Kunst­stoff­tex­ti­li­en.

Zurück nach oben