Elek­tri­sche Wech­sel­fel­der

Laptop mit Messgeärt und beispielhaften Messergebnissen auf dem Display

Was sind elek­tri­sche Wech­sel­fel­der?

Je­den La­dungs­trä­ger um­gibt ein elek­tri­sches Feld. Je­den Lei­ter, der un­ter (Wechsel)-Spannung steht, um­gibt ein elek­tri­sches Wech­sel­feld. Die­ses bil­det sich von der Feld -quel­le (Lei­ter, Ka­bel, Elek­tro­ge­rät etc.) zur Feld -sen­ke (Er­dung, Bau­stof­fe, ge­er­de­te Ab­schir­mun­gen etc.) aus. Ein Strom­fluss durch ei­nen an­ge­schal­te­ten Ver­brau­cher etc. ist für die Aus­bil­dung ei­nes Fel­des nicht nö­tig. Je hö­her der Span­nungs­un­ter­schied (Po­ten­ti­al­un­ter­schied) zwi­schen der Feld -quel­le und der Er­dung ist und je nä­her die Feld -quel­le an der Feld -sen­ke liegt, des­to stär­ker ist das Feld.

War­um ist die Mes­sung sinn­voll?

Wirkt am Schlaf­platz ein ho­hes elek­tri­sches Wech­sel­feld auf den Kör­per ein, be­wirkt die­ses Feld ei­ne La­dungs­ver­schie­bung im Kör­per mit der Fre­quenz der Wech­sel­span­nung. In­wie­weit die­se Ladungs­verschiebung ge­sund­heit­lich re­le­vant ist und bei wel­chen Per­so­nen­grup­pen hier ei­ne spür­ba­re Be­ein­flus­sung ent­steht, ist von wis­sen­schaft­li­cher Sei­te bis­lang nicht ge­klärt. Sub­jek­tiv be­ob­ach­tet wer­den Sym­pto­me wie schlech­ter un­ru­hi­ger Schlaf, man­geln­de Er­ho­lung etc.

Ei­ne Mi­ni­mie­rung der Fel­dim­mis­si­on er­scheint al­so sinn­voll. Um wirk­sa­me Maß­nah­men er­grei­fen zu kön­nen, ist ei­ne Fest­stel­lung der vor­han­de­nen Feld­si­tua­ti­on nö­tig, da Maß­nah­men be­son­ders im Be­reich der elek­tri­schen Wech­sel­fel­der auch kon­tra­pro­duk­tiv sein kön­nen.

Wie wird ge­mes­sen?

In der Bau­bio­lo­gie und der bau­bio­lo­gi­schen Mess­tech­nik un­ter­schei­det man zwi­schen ei­ner po­ten­ti­al­frei­en Mes­sung und ei­ner po­ten­ti­al­ge­bun­de­nen Mes­sung.

Po­ten­ti­al­freie Mes­sung

Die po­ten­ti­al­freie Mes­sung dient zur mög­lichst neu­tra­len Be­stim­mung der elek­tri­schen Wech­sel­fel­der. Ver­än­de­run­gen (Ver­zer­run­gen des Fel­des) durch Be­woh­ner wer­den nicht be­rück­sich­tigt.
Die po­ten­ti­al­freie Mes­sung wird mit dem so­ge­nann­ten Wür­fel durch­ge­führt. Der Wür­fel er­mit­telt die Si­tua­ti­on der elek­tri­schen Wech­sel­fel­der gleich­zei­tig in den drei Raumach­sen. Das Ver­fah­ren ist für ei­ne schlüs­si­ge Be­gut­ach­tung nicht er­setz­bar. Ins­be­son­de­re bei der Über­prü­fung von Ab­schirm­maß­nah­men ist ei­ne po­ten­ti­al­freie Mes­sung un­um­gäng­lich.

(Erd-) po­ten­ti­al­ge­bun­de­ne Mes­sun­gen

Kör­per­span­nung

Be­fin­det sich ein Kör­per in ei­nem elek­tri­schen Wech­sel­feld, nimmt er die Span­nung an, die sei­ner La­ge im Feld ent­spricht. Dies nennt man das Prin­zip der ka­pa­zi­ti­ven An­kopp­lung. Bei der Mes­sung der Kör­per­span­nung wird der Po­ten­ti­al­un­ter­schied zwi­schen dem Kör­per und der Er­de (Heiz­kör­per etc.) ge­mes­sen. Die Mes­sung er­folgt mit ei­nem Mul­ti­me­ter und ei­ner Hand­son­de. Grund­sätz­lich kann nicht di­rekt von der Kör­per­span­nung auf die Feld­si­tua­ti­on ge­schlos­sen wer­den, da die Kör­per­span­nung von der La­ge des Kör­pers im Feld ab­hängt.

Ach­tung: Das Mess­ver­fah­ren kann prin­zip­be­dingt nicht zur Kon­trol­le von Ab­schirm­maß­nah­men ver­wen­det wer­den! 

Da­mit die Wir­kung ei­ner so­ge­nann­ten Ab­schirm­de­cke o.Ä. nach­wei­sen zu wol­len, ist blan­ker Un­sinn!

Feld­mes­sung nach TCO-Richt­li­nie

Die Mes­sung der elek­tri­schen Wech­sel­fel­der er­folgt hier­bei mit Tel­ler­son­den in An­leh­nung an die TCO -Richt­li­nie für Bild­schir­me. Die Feld -si­tua­ti­on muss bei die­sem Ver­fah­ren be­kannt sein. Da bei der Un­ter­su­chung ei­nes Schlaf­plat­zes die ört­li­chen Ge­ge­ben­hei­ten der Feld­si­tua­ti­on na­tur­ge­mäß nicht be­kannt sind, ist das Ver­fah­ren nur be­dingt ge­eig­net, um auf die tat­säch­li­che Ex­po­si­ti­on der Raum­nut­zer zu schlie­ßen. Das Ver­fah­ren eig­net sich aber zur Quel­len­su­che.

Was kann ich tun (Sa­nie­rung)?

Sa­nie­rung

Es gibt ei­ne Viel­zahl von Sa­nie­rungs­mög­lich­kei­ten für elek­tri­sche Wech­sel­fel­der. Die Pa­let­te reicht von Ab­schirm­maß­nah­men (auch ge­schirm­te Ka­bel) bis zum Ab­schal­ten von Strom­krei­sen durch Netz­ab­kopp­ler.
Je­de Sa­nie­rung soll­te wohl über­legt sein und durch vor­he­ri­ge Mes­sung auf ih­re Taug­lich­keit im Ein­zel­fall über­prüft wer­den. Bei elek­tri­schen Wech­sel­fel­dern im Raum spielt ei­ne gro­ße An­zahl von Ein­flüs­sen ei­ne Rol­le (Kom­pen­sa­ti­ons­ef­fek­te etc.), so dass Lai­en schnell mit der Pla­nung über­for­dert sind. Wer­den die elek­tri­schen Wech­sel­fel­der nicht vor­her ge­mes­sen und wird auf gut Glück ei­ne Sa­nie­rung durch­ge­führt, ist die Wahr­schein­lich­keit groß, dass sie nicht den ge­wünsch­ten Er­folg bringt.

Zurück nach oben